vergrößernverkleinern
Setzt ihre 2005 begonnene Ausbildung fort: Stephanie Müller © imago

Die 23-Jährige hat ihre Karriere beendet. Sie ist schon die dritte deutsche Biathletin, die in diesem Sommer Schluss macht.

München ? Bereits in der vergangenen Saison war die Athletin vom Ski-Club Willingen immer wieder von Verletzungen gehandicapt.

Aufgrund einer schweren Ellbogen-Verletzung verpasste die Staffel-Junioren-Weltmeisterin von 2006 nahezu die komplette Vorbereitung und bestritt erst zum Ende der Saison hin einige Wettkämpfe.

Den Ausschlag gab letztlich aber wohl die Entscheidung des DSV, Müller nicht in den offziellen Kader für die kommende Saison zu berufen. "Aufgrund der wiederkehrenden Schmerzen im Ellebogen beim Rollertraining habe ich mich nun endgültig entschieden, den Biathlonsport aufzugeben", erklärte Müller auf ihrer Homepage.

Trio hört auf

Stephanie Müller ist die dritte deutsche Biathletin, die vor der Saison 2008/2009 ihren Rücktritt vom aktiven Sport bekanntgab.

Zuvor erklärten bereits Jenny Adler und Ute Nietzak ihren Abschied vom Biathlon.

Ausbildung im Vordergrund

"Ich werde auf jeden Fall bei der Bundespolizei bleiben und meine Ausbildung im Aus -und Fortbildungszentrum in Oerlenbach beenden", so Müller.

Den größten Triumph neben dem Staffel-Titel feierte Müller mit dem Sieg beim Europa-Cup in Ridnaun im Winter 2006.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel