vergrößernverkleinern
Uwe Müssiggang wurde vor der Saison vom Damentrainer zum Cheftrainer befördert © getty

Im Interview spricht Uwe Müssiggang über seine erste WM als Bundestrainer und spricht Verbesserungsvorschläge an.

Khanty Mansiysk - Vor einem Jahr bei den Olympischen Spielen in Vancouver war er noch der Goldschmied bei den deutschen Biathlon-Damen.

In dieser Saison ist Uwe Müssiggang erstmals als Cheftrainer für den Frauen- als auch den Männerbereich der deutschen Ski-Jäger verantwortlich.

Nach dem sensationellen Start in die WM mit Goldmedaillen für Magdalena Neuner und Arnd Peiffer im Sprint, sorgte ausschließlich Neuner mit ihrem Triumph im Massenstart und mit ihrem furiosen Schlusssprint in der Staffel für weitere Titel. 359851(DIASHOW: Die Bilder der WM)

Mit viermal Gold und dreimal Silber belegte die deutsche Mannschaft vor Norwegen Platz 1 in der Medaillenwertung.

"Wir sind mit der WM sehr zufrieden, auch wenn man sehen muss, dass die Lena einen ganz starken Anteil an der Medaillenausbeute hat", sagt Müssiggang. (DATENCENTER: Biathlon 2010/11).

Im Interview spricht Uwe Müssiggang über seine erste WM als Cheftrainer und regt Verbesserungsvorschläge an.

Frage: Wie fällt Ihre WM-Bilanz aus?

Uwe Müssiggang: Wir können mit der gesamten Saison und der Weltmeisterschaft sehr zufrieden sein. Es waren viele Fragezeichen vor der Saison. Es hat im Trainerbereich Wechsel gegeben, Athleten haben aufgehört, die uns Medaillen und Topplatzierugen gebracht haben. So gesehen sind wir mit der WM sehr zufrieden, auch wenn man sehen muss, dass die Lena einen ganz starken Anteil an der Medaillenausbeute hat.

Frage: Herrscht nach dem starken ersten Wochenende mit den Siegen von Neuner und Arnd Peiffer Enttäuschung darüber, dass vor allem die Männer danach etwas abgefallen sind?

Müssiggang: Ich würde das nicht Enttäuschung nennen. Wir wissen, dass es kompliziert ist, dass viele Nationen um die Podestplätze kämpfen. Das erste Wochenende ist super gelaufen, aber wir haben da schon gesagt, dass das nicht so weitergehen muss. Wichtig ist, dass die Athleten aus eigener Kraft um diese Platzierungen kämpfen können.

Frage: Haben sich die Umstellungen im Trainerteam in diesem Winter bewährt?

Müssiggang: Wir haben gute Teams in beiden Bereichen und sind auf einem guten Weg. Wir werden sicherlich noch in einigen Punkten enger zusammenrücken müssen, aber vom Grundtenor her ist es ein gutes Arbeiten. Das spüren auch die Athleten. Ich denke, das war ein guter Schritt.

Frage: Wie beurteilen Sie insgesamt die Titelkämpfe in Khanty Mansiysk?

Müssiggang: Schon gemischt. Am Anfang war ich maßlos enttäuscht, dass hier kaum Zuschauer waren. Es hat sich ein bisschen gebessert, aber insgesamt muss ich sagen, eher ein bisschen enttäuschend.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel