vergrößernverkleinern
Emil Hegle Svendsen gewann bei der WM 2011 zweimal Gold und einmal Silber © getty

Bö sichert in Oslo mit Rang zwei hinter Svendsen den Sieg in der Verfolger-Wertung. Graf beweist starke Form, Greis ist besser.

Oslo - Dreifach-Olympiasieger Michael Greis aus Nesselwang hat beim Weltcupfinale in Oslo im Verfolgungsrennen über 12,5 Kilometer als bester Deutscher Platz acht belegt.

Beim norwegischen Doppelsieg durch Emil Hegle Svendsen in 32:59,2 Minuten vor dem im Gesamtweltcup führenden Tarjei Bö und Martin Fourcade (Frankreich) überzeugte Florian Graf (Eppenschlag) als Zwölfter und erreichte damit sein bestes Weltcupergebnis.

"Ich bin sehr zufrieden. Es war ein hartes Stück Arbeit und unheimlich eng, aber ich bin beim Schießen sehr gut durchgekommen", sagte Greis. (DATENCENTER: Biathlon 2010/11)

Graf jubelt: "Super Rennen"

Richtig happy war der 22-Jährige Graf. "Das ist sensationell, wenn man Sumann (Österreichs Biathlet Christoph Sumann, Anm. d. Red.) Paroli bieten kann. Es war einfach ein super Rennen für mich", sagte Graf.

Sprintsieger Andreas Birnbacher (Schleching) war nach seinem Erfolg am Donnerstag aus dringenden privaten Gründen auf schnellstem Weg nach Hause zurückgekehrt. 359851(DIASHOW: Die Bilder der WM)

Peiffer schießt fünf Fahrkarten

Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) leistete sich fünf Strafrunden und kam auf Platz 18 ins Ziel.

"Ich habe heute am Schießstand ein bisschen Federn gelassen. Da tut man sich schon schwer, wenn man jedesmal in die Strafrunde muss", sagte Peiffer.

Bö im Gesamtweltcup 31 Punkte vorn

Bö sicherte sich mit seinem zweiten Platz die kleine Kristallkugel für den Gewinn der Verfolger-Wertung.

In der Gesamtwertung führt der Einzel-Weltmeister vor dem letzten Rennen der Saison, dem Massenstart am Sonntag (ab 16 Uhr im LIVE-TICKER), mit 1076 Punkten deutlich vor Svendsen (1045).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel