vergrößernverkleinern
Magdalena Neuner holte bei Olympia 2010 in Vancouver zwei Goldmedaillen © getty

Magdalena Neuner verpasst beim Weltcupfinale die kleine Kristallkugel. Die Hauptpreise gehen nach Finnland und Norwegen.

Oslo - Magdalena Neuner hat beim Weltcupfinale in Oslo den Gewinn der kleinen Kristallkugel verpasst.

Die gesundheitlich angeschlagene Rekordweltmeisterin aus Wallgau kam beim Massenstart über 12,5 km als Sechste ins Ziel.

Die Disziplin-Wertung sicherte sich die Weißrussin Darja Domratschewa, die am Holmenkollen in 36:13,0 Minuten vor den beiden Russinnen Anna Bogalij-Titowets und Olga Saizewa triumphierte. Beste Deutsche mit drei Fehlern war Andrea Henkel als Vierte.

Kathrin Hitzer wurde Neunte. Staffel-Weltmeisterin Miriam Gössner als 13. und Einzel-Vizeweltmeisterin Tina Bachmann als 14. rundeten das gute deutsche Mannschaftsergebnis ab (DATENCENTER: Biathlon 2010/11).

"...alles perfekt gewesen"

Neuner hatte sich erst am Sonntagmorgen für einen Start im letzten Rennen der Saison entschieden, nachdem sie am Samstag wegen eines Hustens nicht das Verfolgungsrennen gelaufen war und damit alle Chancen auf den Gewinn des Gesamtweltcups eingebüßt hatte.

Die 24-Jährige zeigte sich insgesamt dennoch zufrieden: "Mein Saisonfazit fällt absolut positiv aus. Nach der WM ist sowieso schon alles perfekt gewesen, der Gesamtweltcup wäre nur noch eine Zugabe gewesen", sagte sie.

Mäkäräinen holt Gesamtweltcup

In der ersten Saison ohne Streichresultate musste die Doppel-Olympiasiegerin insgesamt fünf Rennen wegen Krankheit absagen. Zu viel, um zum dritten Mal nach 2008 und 2010 den Gesamtweltcup zu gewinnen.

Den sicherte sich die Finnin Kaisa Mäkäräinen durch Platz 15 im Massenstart zum ersten Mal in ihrer Karriere.

Kleine Kristallkugel als Trost

Als Trost blieb der 24-Jährigen nach ihrem Sprintsieg am Donnerstag neben ihren WM-Titeln Nummer acht, neun und zehn die kleine Kristallkugel für den Gewinn der Disziplin-Wertungen Sprint 364639(DIASHOW: Tops und Flops der WM).

Nicht schlecht für eine Saison, in die Neuner nach einem leichten Motivationsloch im vergangenen Frühjahr verspätet und ohne große Erwartungen gegangen war.

Peiffer zum Abschluss Fünfter

Beim Weltcupfinale der Herren hat Sprintweltmeister Arnd Peiffer in Oslo im Massenstart über 15 km als bester Deutscher Platz fünf belegt.

Im letzten Rennen der Saison triumphierte am Holmenkollen Lokalmatador Emil Hegle Svendsen in 39:07,6 Minuten.

Der Olympiasieger gewann vor dem Russen Jewgeni Ustjugow und dem 16-maligen Weltmeister Ole Einar Björndalen aus Norwegen.

Bö holt die große Kugel

Auch der Gesamtweltcup geht nach Norwegen: Youngster Tarjei Bö reichte Platz acht, um sich vor Svendsen die große Kristallkugel zu sichern. Für Svendsen blieb die kleine Kristallkugel für die Massenstartwertung.

Den starken Auftritt der deutschen Männer komplettierten Christoph Stephan, Florian Graf,

Dreifach-Olympiasieger Michael Greis und Alexander Wolf auf den Plätzen neun, zehn, elf und zwölf.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel