vergrößernverkleinern
Kathrin Hitzer behält als Schlussläuferin die Nerven © imago

Andrea Henkel und Kathrin Hitzer führen nach Klasseleistungen die DSV-Frauenstaffel aufs Podest. Die Männer laufen nebenher.

Hochfilzen - Das Quartett der deutschen Weltmeisterinnen hat zum Abschluss des Weltcups in Hochfilzen hinter Olympiasieger Russland den zweiten Platz belegt und damit den deutschen Biathleten im letzten Wettbewerb in Österreich den einzigen Podestplatz gesichert.

Andrea Henkel (Großbreitenbach), Simone Hauswald (Gosheim), Magdalena Neuner (Wallgau) und die erstmals als Schlussläuferin eingesetzte Kathrin Hitzer (Gosheim) lagen nach 4x6 km 1:43,4 Minuten hinter den Siegerinnen, die 16.000 Euro Prämie kassierten.

Eine noch bessere Platzierung vergab das deutsche Quartett, weil Simone Hauswald eine und Magdalena Neuner sogar zwei Strafrunden nach Schießfehlern kassierten. Platz drei eroberte Frankreich.

Männer verpassen Podest

Die deutschen Biathleten haben am Schlusstag das Siegerpodest im 4x7,5-km-Staffelrennen um zwei Sekunden verpasst und nur Platz vier belegt.

Der Altenberger Michael Rösch, die Oberhofer Christoph Stephan und Alexander Wolf sowie der starke Schlussläufer Michael Greis aus Nesselwang mussten sich Überraschungssieger Österreich, Schweden und knapp auch Frankreich beugen.

Großer Pechvogel im deutschen Quartett war Alexander Wolf, der an seinem 30. Geburtstag zwei Strafrunden drehen musste.

Dadurch rutschte die bei Halbzeit des Rennens noch an der Spitze liegende deutsche Staffel zwischenzeitlich bis auf den neunten Rang ab.

Toller Endspurt von Greis

Auf der Schluss-Strecke verhinderte Michael Greis zwar ein ähnliches Debakel wie vor Wochenfrist, als die deutschen Olympiasieger an gleicher Stelle nur Neunter geworden waren.

Greis konnte aber den Franzosen Simon Fourcade trotz eines furiosen Endspurts nicht mehr einholen. (Alle Wintersport-News)

Die nächste Chance, zum ersten Mal im vorolympischen Winter auf das Siegerpodest zu steigen, bietet sich der Auswahl des Deutschen Skiverbandes (DSV) am 8. Januar in Oberhof.

Diskutieren Sie jetzt mit anderen Wintersportfans!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel