vergrößernverkleinern
Andrej Derysemlja (vorne) triumphierte mit seiner Partnerin Oxana Chwostenko © getty

Ein ukrainisches Duo lässt die Konkurrenz in Gelsenkirchen alt aussehen. Die deutschen Starter gehen wieder leer aus.

München - Staffel-Weltmeisterin Martina Beck hat einen Heimsieg bei der 7. World Team Challenge der Biathleten in Gelsenkirchen knapp verpasst.

Die Olympia-Zweite belegte mit ihrem österreichischen Partner Christoph Sumann in dem Mixed-Staffel-Wettbewerb 48909(Bilder) vor 51.000 Zuschauern in der ausverkauften Schalker WM-Arena Platz zwei.

Für einen Überraschungserfolg sorgten Oxana Chwostenko und Andrej Derysemlja aus der Ukraine.

Das Duo zeigte eine starke Leistung am Schießstand und freute sich nach Massenstart und Verfolgung über die Siegprämie von 24.000 Euro.

Titelverteidiger auf Rang drei

"Die Stimmung war gigantisch. Mit Platz zwei bin ich zufrieden", sagte Beck, die kurzfristig ihren Partner wechseln musste.

Der ehemalige Staffel-WM-Dritte Sumann ersetzte den erkrankten Andreas Birnbacher (Schleching).

Die russischen Titelverteidiger Jekaterina Jurjewa/Dmitri Jaroschenko belegten bei der mit 116.000 Euro dotierten Veranstaltung den dritten Rang vor den Olympiasiegern Kati Wilhelm/Michael Rösch (Zella-Mehlis/Altenberg).

Für den einzigen deutschen Sieg in Gelsenkirchen hatten bei der Premiere vor sechs Jahren der dreimalige Olympiasieger Michael Greis (Nesselwang) und Beck (damals Glagow) gesorgt.

Greis wurde mit Freundin Kathrin Hitzer (Gosheim) am Samstag Siebter im Zehner-Feld.

Winterliche Atmosphäre

Im Vorfeld des Events hatten die Organisatoren wieder für echte Wintersportatmosphäre im Ruhrgebiet gesorgt.

Holzhütten, Glühwein, eine Rodelrampe und zünftige Musik - die Skiparty rund um die Arena begann schon in den Mittagsstunden.

Lafer gewinnt beim Promi-Event

Dementsprechend gut war auch die Stimmung beim Prominentenrennen, in dem sich Star-Koch Johann Lafer mit Nachwuchs-Biathletin Julia Pieper durchsetzte.

Dahinter folgten die "Hausherren". Schalke-Präsident Josef Schnusenberg wurde mit Sina Schmidt Zweiter, Platz drei ging an U21-Nationaltorwart Manuel Neuer mit Emanuel Bruckisch.

Die Prominenten fanden dabei eine ebenso gut präparierte Piste vor wie im Anschluss die Top-Athleten.

Dafür sorgten rund 2500 Kubikmeter Schnee, die im Vorfeld aus der Skihalle Neuss mit etwa 100 Lkw-Ladungen nach Gelsenkirchen transportiert worden war.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel