vergrößernverkleinern
Magdalena Neuner beendet nach der Saison ihre Karriere © getty

Nur noch ein Sieg fehlt Magdalena Neuner, um mit Uschi Disl an Weltcupsiegen gleichzuziehen. Eine Schwedin thront über allen.

Oslo - Auf ihrer Abschiedstournee im Weltcup-Zirkus peilt Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner am traditionsreichen Holmenkollen in Oslo ihren 30. Weltcupsieg an.

Sollte der 24-Jährigen aus Wallgau dieses Kunststück gelingen, würde sie in der ewigen Bestenliste mit der zweimaligen Staffel-Olympiasiegerin Uschi Disl gleichziehen.

Einzig die Schwedin Magdalena Forsberg (42 Siege) hat noch öfter gewonnen.

"Das ist ein spezieller Ort, den ich noch einmal genießen möchte", sagte Neuner: "So lange ich gesund bin, will ich das Gelbe Trikot weiter verteidigen."

Strapazen sind vergessen

Gerade in ihrer Paradedisziplin, dem Sprint über 7,5 km, sollte das der Doppel-Olympiasiegerin am Donnerstag (ab 11.30 Uhr im LIVE-TICKER) gelingen. Auch wenn sie nach den Rennen im italienischen Antholz zuletzt eine Pause einlegen musste.

"Ich habe schon gemerkt, dass die vergangenen Weltcup-Wochen gezehrt haben und ich eine Pause benötigt habe", sagte die Gesamtweltcup-Führende: "Aber ich bin gesund, und die Müdigkeit ist auch wieder weg. Oslo kann also kommen."

Von ihren bisherigen 29 Weltcupsiegen feierte Neuner allein 14 im Sprint. Über die kürzeste Distanz siegte Deutschlands Sportlerin des Jahres in dieser Saison schon viermal und liegt auch im Disziplinweltcup vorn.

Birnbacher blüht auf

Mit solchen Werten kann Teamkollege Andreas Birnbacher zwar nicht dienen, doch auch der Schlechinger hat sich viel vorgenommen.

"Durch die jüngsten Erfolge bin ich sicherlich noch etwas selbstbewusster geworden. Entscheidend war aber vielmehr, dass wir am Training etwas umgestellt haben", sagte der 30-Jährige, der im Männerrennen (ab 14.30 Uhr im LIVE-TICKER) in die Loipe geht, im SPORT1-Interview (Interview: "Ich werde nicht todunglücklich aufheulen")

Erster Triumph am Holmenkollen

"Birnei" hat dabei ganz besondere Erinnerungen an den Holmenkollen, denn im Mekka des nordischen Skisports feierte er im März 2011 über die 10 km im Sprint seinen ersten Weltcupsieg.

"Das war sicherlich ein Schlüsselerlebnis in meiner Karriere", erinnert sich Birnbacher.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel