vergrößernverkleinern
Darya Domracheva gewann bei der WM 2011 Bronze mit der weißrussischen Staffel © getty

Darya Domracheva könnte in Ruhpolding zur Spielverderberin für Magdalena Neuner werden. Großen Anteil hat ihr deutscher Trainer.

Von Andreas Kloo

München - Topfavoritin Magdalena Neuner hat für die Heim-WM eine ernst zu nehmende Rivalin bekommen. Das wurde spätestens beim Einzel-Rennen in Nove Mesto klar.

Darya Domracheva landete zwar nur auf Rang 5. Aber die Zahlen sprachen eine deutliche Sprache.

Vier Strafminuten hatte sich die Weißrussin eingehandelt, zwei mehr als die drittplatzierte Neuner. Dennoch lag Domracheva nur 46 Sekunden hinter der Deutschen.

"Die Darya ist in der Form ihres Lebens", stellt auch Miriam Gössner bei SPORT1 fest.

Bereits drei Saisonsiege

Tatsächlich gibt es nun eine Läuferin, die mit Neuner in der Loipe jederzeit mithalten kann.

Dreimal stand die 25-Jährige in dieser Saison ganz oben. Im Gesamt-Weltcup liegt sie mit 51 Punkten Rückstand hinter Neuner auf Rang zwei.(DATENCENTER: Die Weltcup-Wertung)

Einstige Yout-Tube-Lachnummer

Dabei war sie vor drei Jahren vor allem als Lachnummer bekannt geworden. Beim Weltcup in Oberhof schoss sie stehend, obwohl eigentlich das Liegendschießen an der Reihe gewesen wäre.

Ein Jahr später zielte sie an gleicher Stelle auf die falschen Scheiben. Die Videos der Fehlschüsse wurden zu You-Tube-Hits.

Aber Domracheva ließ sich davon nicht beirren, und arbeitete weiter an sich. 523184(DIASHOW: Der DSV-Kader für Ruhpolding)

Gold als logische Folge?

Mit Erfolg. Bei Olympia 2010 gewann sie Bronze im Einzelrennen, bei der WM 2011 Silber im Massenstart. In der logischen Folge wäre nun Gold an der Reihe.

Nun könnte Domracheva bei Neuners geplantem goldenen Abschied vor eigenem Publikum zur Spielverderberin des DSV-Aushängeschildes werden.

Geholfen hat ihr beim Weg nach oben ausgerechnet ein Deutscher: ihr Trainer Klaus Siebert.

Siebert überwindet Krebserkrankung

Seit 2008 trainiert der frühere Weltklasse-Biathlet die Weißrussen und hat maßgeblichen Anteil an Domrachevas Aufstieg.

Er hat selbst gerade erst eine schwierige Zeit überstanden. Siebert war an Darmkrebs erkrankt, musste sich Ende 2010 einer Operation und anschließender Chemotherapie unterziehen.

In diesem Winter ist er wieder an den Schießstand zurückgekehrt. Und wenn einer weiß, wie man in Ruhpolding Gold gewinnt, dann er. 1979 holte er sich dort den Weltmeistertitel im Einzel.

"Ich tue es für ihn"

Für Domracheva ist er nicht nur ein Trainer, sondern eine besondere Bezugsperson.

"Klaus Siebert ist meine größte Motivation. Er ist mir super wichtig und egal was ich tue, ich tue es für ihn. Ihn lächeln zu sehen, gibt mir Motivation", erzählte Domracheva bei "Biathlon-online".

Beim Weltcup in Oberhof wurde das deutlich. Nach der Siegehrung galten ihre ersten Gedanken Siebert, dem sie stolz Blumen und Pokal zeigte.

EU-Embargo gegen Weißrussland

Die Form stimmt bei Domracheva, doch nun scheint ihr die hohe Politik einen Strich durch die Rechnung zu machen. Die EU hat als Maßnahme gegen den autoritären weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko ein Embargo gegen das Land ausgesprochen.

Dieses Embargo betrifft auch Waffen- und Munitionslieferungen. Deshalb drohen Domracheva nun die Patronen auszugehen.

Die zuständige deutsche Firma konnte bislang nicht das vollständige Munitionspaket für diese Saison liefern.

Ersatzmunition als Nachteil

Sollten die Patronen nicht für die WM ausreichen, müsste Domracheva dort mit Ersatzmunition an den Start gehen. Da diese eine viel größere Streuweite hat, wäre das ein erheblicher Nachteil.

"Es ist schlimm, wenn sich die Politik in den Sport einmischt", ärgerte sich Siebert.

Er weiß: außer der EU kann Domracheva wohl nur Magdalena Neuner stoppen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel