vergrößernverkleinern
Kati Wilhelm gewann in ihrer Karriere schon drei Goldmedaillen bei Olympia © getty

Ausgerechnet vor den Heimrennen in Ruhpolding ist der Olympiasieger noch immer außer Gefecht gesetzt. Immerhin wirkt Martina Beck wieder fit.

Ruhpolding - Der dreifache Biathlon-Olympiasieger Michael Greis muss wegen seiner Knieprobleme ausgerechnet vor dem Weltcup in Ruhpolding um seine Einsätze bangen.

Staffel-Weltmeisterin Martina Beck wird dagegen mit ziemlicher Sicherheit nach ihrer Erkältung wieder antreten können.

Der 32-jährige Greis (Nesselwang) will "auf jeden Fall alles daransetzen", um wieder am Start stehen zu können. "Noch sind ja ein paar Tage Zeit", sagte er.

Am Donnerstag steht die Staffel auf dem Programm, die Einzel-Wettbewerbe am Samstag (Sprint) und Sonntag (Jagdrennen).

Muskuläre Beschwerden

Greis musste in Oberhof wegen muskulärer Beschwerden im rechten Knie auf zwei Rennen verzichten.

"In den kommenden Tagen geht es vor allem darum, wieder schmerzfrei zu werden", sagte er: "Ich hatte solche muskulären Probleme ja immer wieder mal, von daher wissen die Therapeuten, was zu tun ist."

Die dreifache Olympiazweite Beck (Mittenwald) wird am Mittwoch in der Staffel noch fehlen, aber in den Einzelrennen am Freitag (Sprint) und Sonntag (Jagdrennen) wieder dabei sein.

Die 29-Jährige hatte in Thüringen wegen einer Erkältung im abschließenden Massenstartrennen nicht starten können. Zum siebenköpfigen Frauen-Team wird in Ruhpolding noch einmal Mixedstaffel-Weltmeisterin Sabrina Buchholz (Oberhof) gehören. Erst beim folgenden Weltcup in Antholz wird für sie die 22-jährige Julianne Döll (Oberhof) eingesetzt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel