vergrößernverkleinern
Magdalene Neuner holte bei WM in Südkorea Silber mit der Staffel © getty

Neuner wird knapp von Helena Jonsson geschlagen. Die Schwedin übernimmt die Führung im Gesamtweltcup von Kati Wilhelm

Whistler - Magdalena Neuner hat den Sieg beim Olympia-Test nur um 0,7 Sekunden verpasst, als glückliche Zweite aber die deutsche Erfolgsserie in Whistler fortgesetzt.

Die schwedische "Spielverderberin" Helena Jonsson schnappte ihr im spannendsten Rennen der Saison den greifbar nahen dritten Saisonsieg weg und nahm zudem der achtplatzierten Kati Wilhelm die Führung im Biathlon-Gesamtweltcup ab.

Über 10 km der Männer verpasste der siebtplatzierte Michael Greis durch einen Fehler im letzten Schuss den möglichen Podestplatz beim Sieg des Norwegers Lars Berger.

"Mit null Schießfehlern hätte ich gewonnen. Ich habe auf der letzten Runde alles gegeben, mehr ging einfach nicht mehr", sagte Neuner.

Applaus für die Siegerin

Brav klatschte die sechsmalige Weltmeisterin Beifall, als die lange nach ihr gestartete Jonsson über die Ziellinie fuhr und doch noch den deutschen Triumph verhinderte.

Neuner hatte zwar wieder einmal die mit Abstand beste Zeit über 7,5 km hingelegt, aber ein Schießfehler kostete sie den möglichen Triumph. (DATENCENTER: Alle Weltcup-Ergebnisse).

Greis ärgert sich über Fehler

Auch der dreimalige Olympiasieger Greis ärgerte sich über einen unglücklichen Fehler: `"Das war sehr schade und ganz, ganz knapp. Ich habe den letzten Schuss schon drin gesehen".

Im Ziel hatte er 1:07,1 Minuten Rückstand auf Berger, der seinen großen Landsmann Ole Einar Björndalen und Christoph Sumann auf die Plätze verwies.

Michael Rösch hatte nach dem ersten Schießen in Führung gelegen, verspielte mit drei Schießfehlern im Stehendanschlag aber alle Chancen.

Henkel auf Platz fünf

Neuner hatte die Bestzeit mit der frühen Startnummer 11 gesetzt und musste danach gemeinsam mit ihren deutschen Teamkolleginnen lange zittern.

Die Russin Olga Saizewa belegte 0,9 Sekunden hinter ihr Platz drei, Andrea Henkel blieb 3,9 Sekunden hinter Neuner nur Platz fünf.

Doch dann kam Jonsson und der Sieg war futsch. "So ein enges Rennen gab es wohl selten. Aber das ist gut für das Frauen-Biathlon. Das zeigt, dass das Niveau sehr hoch ist", meinte Neuner.

Jonsson führt im Gesamtweltcup

Kati Wilhelm verschenkte mit einem Fehler beim letzten Schuss den möglichen Sieg und lag am Ende 23,0 Sekunden hinter Jonsson.

"Es war schon ärgerlich. Ich habe mich einfach nicht getraut, abzudrücken." Im Gesamtweltcup führt Jonsson jetzt mit 780 Punkten vor Wilhelm (764) und Neuner (723).

Im Sprint-Weltcup übernahm Neuner die Führung.

Hauswald wird Zwölfte vor Beck

Simone Hauswald wurde Zwölfte vor Martina Beck. Bundestrainer Uwe Müssiggang war zufrieden: "Ein deutsches Klasseresultat in einem Rennen mit höchster Qualität. Schade, dass es für Lena nicht zum Sieg gereicht hat."

Trotzdem setzte Neuner die deutsche Erfolgsserie ein Jahr vor Olympia fort. Zuvor waren in Kanada bereits Hauswald als Siegerin über 15 km und der über 20 km sensationell zweitplatzierte Daniel Böhm aufs Podest gelaufen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel