Die des Dopings überführten russischen Biathleten Jekaterina Jurjewa und Albina Achatowa sollen vom Biathlon-Weltverband IBU für zwei Jahre gesperrt werden, Dimitri Jaroschenko muss sogar mit einer Sperre über den doppelten Zeitraum rechnen.

Diese Angaben machte der Anwalt der Athleten, Tagir Sakojew, in einem Interview mit der russischen Zeitung Sport-Express nach der Anhörung vor einem IBU-Gremium in Salzburg.

Die drei Top-Athleten hatten ein Epo-Biosimilar genutzt und waren deshalb im Februar kurz vor der WM in Südkorea suspendiert worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel