Die des EPO-Dopings überführte russische Biathletin Jekaterina Jurjewa hat vom Weltverband IBU ein Urteil in ihrem eigenen Fall und damit das Ende der Wartezeit gefordert.

"Die IBU soll mich endlich bestrafen, wenn sie es für notwendig hält. Kein Mensch kann sich vorstellen, welche psychologischen Belastungen man durchmachen muss, wenn man nicht weiß, woran man ist", sagte sie der russischen Zeitung "Sport Express".

Ursprünglich hatte die IBU eine Entscheidung für Ende März angekündigt, der Termin wurde aber immer wieder verschoben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel