Die drei russischen Biatleten Jekaterina Jurjewa, Albina Achatowa und Dimitri Jaroschenko sind wegen Epo-Dopings für jeweils zwei Jahre gesperrt worden.

Das entschied das Anti-Doping-Hearing-Panel des Weltverbandes IBU am Dienstag. Die Sperren enden allesamt Anfang Dezember 2010.

Die drei Top-Athleten hatten ein sogenanntes Epo-Biosimilar genutzt und waren deshalb im Februar kurz vor der WM in Südkorea suspendiert worden. Die Athleten können innerhalb von 21 Tagen gegen das Urteil Einspruch einlegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel