Die Olympia-Zweite Miriam Gössner will in der kommenden Saison offenbar vom Skilanglauf zum Biathlon zurückkehren.

"Ich möchte den Biathlon nicht kampflos aufgeben, auch wenn mir der Langlauf sehr ans Herz gewachsen ist", sagte die 19-Jährige.

Die "sehr schwere Entscheidung" werde aber erst endgültig nach Rücksprache mit ihren Trainern fallen.

Die als überragendes Lauftalent geltende Gössner hatte 2009 trotz acht Schießfehlern Gold bei der Junioren-WM der Biathleten geholt. Kurz darauf führte sie die deutsche Skilanglauf-Staffel bei der WM mit einer überragenden Leistung zu Staffel-Silber.

In diesem Winter konnte sie sich bei ihrem Weltcup-Debüt im Biathlon nicht im deutschen Nationalteam festsetzen und wechselte erneut zu den Spezialisten ohne Gewehr.

Bei den Winterspielen in Vancouver holte Gössner dann Silber mit der Langlauf-Staffel.

Jetzt sind ihre Chancen auf den Sprung ins starke deutsche Biathlon-Weltcup-Team nach den Rücktritten von Kati Wilhelm, Simone Hauswald und Martina Beck gewachsen. Zudem will Gössner an ihrer Schwäche beim Schießen arbeiten.

Eine Hintertür zum Langlauf will sich die Halb-Norwegerin - im nächsten Jahr findet die Nordische Ski-WM in Oslo statt - aber in jedem Fall offenhalten: "Ich werde verstärkt in der klassischen Technik trainieren."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel