Mit dem letzten Schuss hat Arnd Peiffer seine zweite Goldmedaille bei den Biathlon-Weltmeisterschaften im russischen Khanty Mansiysk aus der Hand gegeben.

Der Sprint-Sieger setzte in der Verfolgung über 12,5 km den letzten seiner 20 Schüsse daneben und ging als Vierter schließlich komplett leer aus. Der Franzose Martin Fourcade, Zweiter im Sprint, gewann im Schlussspurt vor den beiden Norwegern Emil Hegle Svendsen und Tarjei Bö.

Damit verpasste Peiffer die Chance, als erster Deutscher das Double zu gewinnen und damit in die Fußstapfen des 15-maligen Weltmeisters Ole Einar Björndalen zu treten, dem dieses Kunststück bereits dreimal gelungen ist, zuletzt bei der WM 2009 in Pyeongchang. Erster Double-Sieger war der Russe Pawel Rostowtsew 2001 in Pokljuka.

Pechvogel des Rennens am Sonntag bei 16 Grad minus in der gut gefüllten WM-Arena war Andreas Birnbacher (Schleching/2 Fehler). Der 29-Jährige startete zu früh und handelte sich damit eine 30-Sekunden-Zeitstrafe ein. Trotzdem durfte er wegen seines großen Vorsprungs Platz fünf behalten. Michael Greis (Nesselwang/3) landete auf Platz elf, Christoph Stephan (Oberhof/4)) wurde 16.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel