Die zweistelligen Minusgrade bei den Weltmeisterschaften im russischen Khanty Mansiysk machen den deutschen Athleten zu schaffen.

Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer hatte nach dem Einzel über 20 km am Dienstag ebenso Probleme mit den Bronchien wie Kathrin Hitzer in den Tagen zuvor. Bei der 24-Jährigen ist deshalb sogar der Einsatz in der Frauen-Staffel am Samstag gefährdet.

Für die am Freitag angesetzte Männer-Staffel über 4x7,5 km basteln die deutschen Trainer noch an der Aufstellung. "Wir haben fünf starke Männer. Es ist schön, dass wir in der Lage sind, um Gold zu kämpfen", sagte der gesetzte Dreifach-Olympiagsieger Michael Greis.

Um die beiden freien Plätze neben Greis und Peiffer streiten Andreas Birnbacher, Christoph Stephan und Daniel Böhm. "So gut wie der Andi drauf ist, sollten wir ihm die Chance geben", sagte Greis.

Die deutschen Männer haben in diesem Winter bereits die Weltcup-Staffeln in Oberhof und Antholz gewonnen, allerdings jeweils ohne Birnbacher. Dagegen gehörte der immer leidenschaftlich kämpfende Stephan zu beiden Gewinner-Teams, Böhm war in Antholz mit dabei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel