Doppel-Olympiasiegerin Magdalena Neuner absolviert bei den Biathlon-Weltmeisterschaften im russischen Khanty Mansiysk ein echtes "Mammut"-Programm.

Dabei stehen für die 24 Jahre alte Wallgauerin aber nicht nur die Starts bei vier Einzel- und zwei Staffelrennen auf dem Programm, sondern auch eine Begegnung mit den "echten" Riesen der Eiszeit.

Bei einem Ausflug kam die Sprint-Weltmeisterin zusammen mit Andrea Henkel und Einzel-Vizeweltmeisterin Tina Bachmann den Mammut-Nachbildungen in einem Park in Khanty Mansiysk ganz nah.

Neuner hatte sichtlich Spaß, auf den großen Tieren aus Bronze herumzuklettern. Groß sind auch die Erfolge der achtmaligen Weltmeisterin in Sibirien.

Nach Gold im Sprint und Silber in der Mixedstaffel und der Verfolgung konnte Neuner auch der fünfte Platz im Einzel den Spaß nicht verderben:

"Das Glück war nicht auf meiner Seite. Dafür freue ich mich jetzt auf die nächsten beiden Rennen. Der Massenstart liegt mir, das ist mein Rennen", sagte Neuner.

Im Massenstart am Samstag (12.30 Uhr) sowie in der 4x6-km-Staffel am Sonntag (11 Uhr) kann Neuner (8 Goldmedaillen/3 Silbermedaillen) mit dem Gewinn der nächsten Goldmedaille zur erfolgreichsten deutschen Biathletin bei Weltmeisterschaften werden. Bisherige Rekordhalterin ist Petra Behle (9/2/2).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel