Die deutsche Frauenstaffel hat bei den Weltmeisterschaften im russischen Khanty Mansiysk die Goldmedaille gewonnen.

Schlussläuferin Magdalena Neuner führte das Quartett mit Andrea Henkel, Miriam Gössner und Tina Bachmann zum siebten Staffel-Titel bei einer WM. Silber ging an die Ukraine vor Frankreich.

Für Neuner war es die 10. WM-Goldmedaille ihrer Karriere. "Das Rennen geht in die Geschichte ein. Das war Wahnsinn", sagte Neuner, die mit einer furiosen Schlussrunde dem deutschen Team den Titel sicherte und sich selbst zur erfolgreichsten Biathletin der WM-Geschichte krönte: "Ich hatte noch nie so viel Kampfgeist. Ich hab beim Laufen geschrien, weil es so weh tat."

Es Neuners drittes Gold in Sibirien nach den Siegen im Sprint und Massenstart. Mit insgesamt zehn Gold- und drei Silbermedaillen überholte die Doppel-Olympiasiegerin die bisher führende Russin Jelena Golowina (10/1/1).

Startläuferin Henkel ließ erneut die gewohnte Sicherheit am Schießstand vermissen, überzeugte aber in der Loipe und übergab letztlich mit drei Nachladern als Dritte an Gössner.

"Liegend hab ich mir zuerst gedacht, das gibts doch gar nicht. Ich weiß nicht, warum ich die ganze Zeit mit den Bedingungen am Schießstand nicht zurechtgekommen bin. Die Bedingungen sind eigentlich gar nicht schlecht", sagte die sechsmalige Weltmeisterin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel