Die Biathleten können trotz Schneemangels in Skandinavien am 30. November wie geplant in Östersund die neue Weltcup-Saison eröffnen. "Wir haben aktuell keine Krume Naturschnee, aber wir haben ein sehr großes Depot mit Kunstschnee angelegt.

Für den Weltcup-Auftakt gibt es kein Problem. Das Stadion ist bereits bereit", sagte Östersund-Sprecher Patrik Jemteborn.

Jemteborn kündigte zudem an, dass Östersund wahrscheinlich am Wochenende zuvor (26./27. November) die eigentlich in Idre ebenfalls in Schweden geplanten Rennen des dem Weltcup nachrangigen IBU-Cups übernehmen werde.

Die Entscheidung über die Verlegung der Wettbewerbe nach Östersund werde die Internationale Biathlon-Union (IBU) in den nächsten Tagen treffen. Östersund hat sich spätestens seit der erfolgreich ausgerichteten Weltmeisterschaft 2008 als Weltcup-Ort der Biathleten etabliert.

Die Schweden haben erst vor wenigen Tagen ihre Kandidatur für die WM 2017 angekündigt. Die IBU hat die Titelkämpfe 2012 an Ruhpolding, 2013 an Nove Mesto/Tschechien sowie 2015 an Kontiolahti/Finnland bereits fix vergeben. Für 2016 ist Oslo aussichtsreichster Bewerber.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel