Simon Schempp hat beim Weltcup-Auftakt der Biathleten im schwedischen Östersund ein erstes Ausrufezeichen gesetzt.

Der 23-Jährige aus Uhingen landete im Einzel über 20 km mit einem Schießfehler beim Sieg von Martin Fourcade auf dem dritten Platz und verpasste nur um zwei Zehntelsekunden den zweiten Rang.

Der französische Verfolgungsweltmeister Fourcade gewann bei einem Schießfehler in 53: 29,8 Minuten mit 1:54,3 Minuten Vorsprung vor dem Tschechen Michal Slesingr (1 Fehler) und Schempp (1:54,5 Minuten zurück).

"Ich habe mich gar nicht so gut gefühlt. Aber ich war dann doch nicht so schlecht unterwegs. Ein Fehler im Schießstand ist nicht so schlecht, das hat super funktioniert. Platz drei, einen besseren Einstand gibt es nicht", sagte Schempp.

Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/3 Schießfehler) und Turin-Olympiasieger Michael Greis (Nesselwang/3) verpassten einen Platz unter den besten 20 deutlich. Auch Andreas Birnbacher (Schleching/4) und Florian Graf (Eppenschlag/4) hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel