Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner hat sich erneut über die Schattenseiten ihres Ruhms beklagt und dem Wunsch nach einem "normalen Leben" Nachdruck verliehen.

"Ich wollte nie berühmt werden", sagte die 24-Jährige aus Wallgau in einem Interview mit der Zeitschrift "Fit for Fun": "Hätten wir gewusst, was es bedeutet, berühmt zu sein, wer weiß, ob mich meine Eltern dann wirklich gelassen hätten."

Während ihrer so erfolgreichen Karriere lernte Neuner auf viele Dinge zu verzichten und ordnete sich 16 Jahre lange dem Leistungssport unter.

Darunter litt nicht nur sie selbst, sondern auch das Umfeld der Ausnahmekönnerin. "Schon mit 19 Jahren hatte ich kein eigenes Leben mehr, dafür aber Tage, an denen ich im Bett lag und dachte, ich stehe nie wieder auf", sagte die Führende im Gesamtweltcup.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel