Altmeister Michael Greis hat es wohl auf den letzten Drücker in den WM-Kader der deutschen Biathleten geschafft.

"Er hat sich gut erholt. Ich gehe davon aus, dass er dabei ist", sagte Chef-Bundestrainer Uwe Müssiggang der Nachrichtenagentur "dpa."

Der Turin-Olympiasieger profitiert allerdings offenbar von gesundheitlichen Problemen seines Teamkollegen Michael Rösch und rutscht deshalb trotz nicht erfüllter Norm noch ins deutsche Aufgebot für die Weltmeisterschaften in Ruhpolding. (29. Februar bis 11. März).

"WM-Traum geplatzt!" schrieb Rösch am Sonntag auf seiner Internetseite und fügte hinzu: "Ich hab' es nicht geschafft, mich für die WM in Ruhpolding zu qualifizieren."

Beim Testwettkampf in Ridnaun in Südtirol wurden Röschs Probleme offenkundig,

"Meine Leistung war einfach schlecht und aufgrund meiner Krankheit von letzter Woche bin ich auch noch nicht in der Lage voll anzugreifen", gibt der Altenberger zu.

Greis zeigte dagegen im Trainingslager gute Leistungen. Die endgültige Nominierung des WM-Teams findet am Montagmorgen statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel