Iwan Tscheressow muss beim der Weltcup-Veranstaltung in Oberhof zum wiederholten Mal eine Schutzsperre absitzen.

"Tscheressow hat die übliche fünftägige Schutzsperre erhalten. Wir haben zusätzliche Tests durchgeführt, die Resultate liegen in zwei Wochen vor", gab der Kanadier Jim Carrabre, Chef der Medizinischen Kommission des Welt-Verbandes bekannt.

Beim Weltmeister war schon im Dezember 2007 ein überhöhter Hämoglobinwert von 18,2 Gramm pro Deziliter Blut (maximal zulässig:17,5 g) igemessen worden. Doping-Tests blieben negativ.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel