Der Weltcup in Oberhof wird im kommenden Jahr auch wegen der Olympischen Spiele im russischen Sotschi voraussichtlich nur an drei Tagen vom 3. bis 5. Januar stattfinden.

"Das war vor allem der Wunsch der Trainer und Athleten, um vor Sotschi mehr Zeit zu haben", sagte DSV-Generalsekretär Thomas Pfüller am Rande des Biathlon-Weltcups im thüringischen Oberhof.

Mögliche finanzielle Einbußen befürchtet Pfüller nicht, vielmehr hält er attraktivere Wettkämpfe für möglich.

"Eigentlich war geplant gewesen, dass in Oberhof an zwei Tagen die Einzel stattfinden. Wenn der Weltcup aber nur drei Tage dauert, ist dies nicht möglich. Deshalb könnten an allen Tagen zwei Wettkämpfe stattfinden", sagte Pfüller.

Fest eingeplant seien demnach die Sprint- und Verfolgungsrennen, zudem könnten die Massenstarts oder Staffeln stattfinden. Zwar fehlt hierfür noch die endgültige Bestätigung der Internationalen Biathlon Union (IBU), deren Vizepräsident Pfüller ist.

Diese sei laut Pfüller aber nur Formsache.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel