Ole Einar Björndalen hat bei den Weltmeisterschaften im südkoreanischen Pyeongchang den Titel im Sprint gewonnen. Der Norweger verwies nach 10 km trotz seiner zwei Schießfehler Landsmann Lars Berger um 1,2 Sek. auf Rang zwei und krönte sich mit seinem 11. WM-Titel zum erfolgreichsten Biathleten aller Zeiten.

Auch auf die Plätze drei und vier liefen mit Halvard Hanevold und Alexander Os zwei weitere Athleten aus dem skandinavischen Land. Michael Greis war als Siebter bester Deutscher, Michael Rösch belegte Rang 14.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel