Schock für Andrea Henkel und die deutschen Biathletinnen.

Eine Stunde vor dem 10-km-Jagdrennen der WM in Pyeongchang wurde die Titelverteidigerin wegen eines schweren Regelverstoßes disqualifiziert.

Henkel hatte beim sogenannten Trockentraining mit ihrem Gewehr eine Patrone in der Waffe, die sich beim Üben des Schießablaufes löste.

Glücklicherweise wurde durch den Schuss niemand getroffen und verletzt. Das Projektil schlug in der Wand des Übungsraumes ein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel