Die ertappten russischen Doping-Sünderinnen weisen weiterhin jegliche Schuld von sich. Nach Jekaterina Jurjewa hat sich nun auch Albina Achatowa zu Wort gemeldet.

"Ich fühle mich nicht schuldig. Ich habe keinerlei verbotene Präparate genommen", sagte die Russin dem TV-Sender "Sport".

Sie wolle die Ermittlungen unterstützen und alles zur Aufklärung beitragen. Neben Achatowa und Jurjewa war auch Dimitri Jaroschenko in A- und B-Probe des Dopings mit einem Epo-Präparat überführt worden

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel