Maxim Tschudow hat bei der Biathlon-WM die Siegerehrung am Dienstag nicht wie angekündigt boykottiert. Stattdessen reichte der Russe zwei Tage nach dem Chaos-Jagdrennen in Pyeongchang Sieger Ole Einar Björndalen öffentlich die Hand.

"Ich möchte Ole gratulieren. Er war stärker und schneller als ich", sagte Tschudow, der aber auch einschränkte: "Die Strecke wurde verlassen, die Regeln wurden gebrochen."

Tschudow war am Sonntag zwischenzeitlich zum Sieger erklärt, nach einem Gegenprotest aber doch als Zweiter gewertet worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel