Die drei des Dopings überführten russischen Biathleten haben ein so genanntes Epo-Biosimilar genutzt. Dies bestätigte Weltverbands-Präsident Anders Besseber.

"Es handelt sich um eine Epo-Substanz, die allerdings nicht aus der neuen Generation Cera stammt", sagte der Chef der Internationalen Biathlon-Union.

Das Epo stamme aus Russland oder China und sei sehr schwer nachzuweisen.

"Ich bin froh, dass unser System so gut funktioniert, dass wir es nachweisen konnten", sagte der Norweger.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel