Der DSV hatte entgegen der eigenen Darstellung offenbar doch eine Empfehlung vorliegen, nach der die Trainer Frank Ullrich und Wilfried Bock wegen Verstrickungen ins DDR-Dopingsystem nicht weiter beschäftigt werden sollten.

Das geschäftsführende Präsidium hatte am 25. Mai 1991 den Beschluss gefasst, dem DSV eine Mitteilung zu machen.

Manfred von Richthofen, damals Vorsitzender der Kommission, geht davon aus, dass die Unterlagen noch gültig sind. "Man zweifelt an der Glaubwürdigkeit des Deutschen Skiverbandes, wenn so praktiziert wird."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel