Bei den russischen Biathlon-Meisterschaften im sibirischen Uwat gab es 2 positive Doping-Proben. Bei der in A-Proben nachgewiesenen Substanz soll es sich um das gleiche EPO-Biosimilar wie bei den 3 vor den WM überführten Top-Läufern Ekaterina Jurjewa, Albina Achatowa und Dimitri Jaroschenko handeln, berichtet die russische Nachrichtenagentur "Allsport".

Namen der Athleten wurden nicht bekannt. Es soll sich um einen Mann und eine Frau handeln.

Die Kontrollen führte die Nationale Anti-Doping-Agentur Russlands durch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel