Die in Königssee schwer verunglückte russische Bob-Anschieberin Irina Skworzowa liegt mit inneren Verletzungen weiter auf der Intensivstation.

Zudem teilte der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) mit, dass das verletzte Bein der 21-Jährigen zum Teil amputiert werden muss.

Der Zweierbob war während des Europacup-Trainings am 23. November ohne Freigabe und bei roter Ampel gestartet, während gleichzeitig ein russischer Männerbob bei Grün losfuhr. Nach einem Sturz des Frauenbobs fuhr der Männerbob ungebremst in diesen hinein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel