Wegen anhaltender Rückenschmerzen wurde Bobpilot Thomas Florschütz am Mittwoch in einer Münchner Spezialklinik an der Bandscheibe operiert.

Der Olympiazweite im Zweierbob kann nach Auskunft der Ärzte bereits in wenigen Tagen mit dem Aufbautraining beginnen. Erste Trainingsfahrten im Eiskanal seien Mitte Dezember möglich.

Spätestens im Januar will der 32-Jährige aus Riesa auch wieder Wettkämpfe bestreiten.

Vom neuen Bob-Cheftrainer Christoph Langen war Florschütz wegen der Verletzung nicht für die vier Übersee-Weltcups in Whistler (25. bis 27. Novmeber), Calgary (2. bis 4. Dezember), Park City (9. bis 11. Dezember) und Lake Placid (17. bis 19. Dezember) nominiert und stattdessen zur Behandlung in die Klinik geschickt worden.

"Die Saison habe ich auf keinen Fall abgehakt. Mein Ziel bleibt die Heim-WM in Königssee, wo ich auch eine Medaille holen kann, wenn ich wieder fit bin", sagte Florschütz, der in der ersten Saison nach dem Rücktritt des viermaligen Olympiasiegers Andre Lange als Podestfahrer im deutschen Team eingeplant ist.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel