Nach dem Potsdamer Manuel Machata hat auch Bobpilotin Sandra Kiriasis für einen deutschen Sieg zum Weltcupstart auf der umstrittenen Hochgeschwindigkeitsbahn von Whistler gesorgt.

Angeschoben von Stephanie Schneider triumphierte die Olympiasiegerin von 2006 in der Nacht auf Samstag trotz schwieriger äußerer Bedingungen nach zwei Läufen mit einer Gesamtzeit von 1:47,70 Minuten vor der US-Amerikanerin Shauna Rohbock (1:47,99) und Olympiasiegerin Kaillie Humphries aus Kanada (1:48,17). Bei den Winterspielen an selber Stelle war Kiriasis als Vierte noch leer ausgegangen.

Europameisterin Cathleen Martini aus Oberbärenburg verpasste mit Anschieberin Kristin Steinert als Vierte (1:48,22) nur um fünf Hundertstelsekunden das Podest. Die Oberhoferin Stefanie Szczurek mit Berit Wiacker an der Bremse landete bei ihrem Weltcupdebüt auf dem zehnten Rang (1:49,56).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel