Die deutschen Zweierbobs haben erstmals in dieser Saison eine Niederlage kassiert. Beim dritten Weltcup in Park City musste sich der Potsdamer Manuel Machata als bester deutscher Pilot dem russischen Sieger Alexander Zubkow sowie dem Italiener Simone Bertazzo geschlagen geben.

Zuvor hatte der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen alle Rennen im kleinen Bob gewonnen.

Bei äußerst schwierigen Bedingungen steuerte der Oberhofer Maximilian Arndt mit Alexander Rödiger an der Bremse auf Platz vier. Karl Angerer aus Königssee, der mit Christian Friedrich an den Start gehen wollte, wurde aufgrund eines Meldefehlers disqualifiziert.

Junioren-Weltmeister Machata, der wie gewohnt von Andreas Bredau angeschoben wurde, behauptete mit dem dritten Platz seine Führung in der Gesamtwertung (635 Punkte). Zubkow (593) liegt auf Rang zwei gefolgt von Patrice Servelle aus Monaco (546).

Das Weltcuprennen bei den Frauen wurde zuvor wegen des heftigen Schneefalls und des starken Windes abgesagt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel