Matthias Höpfner hat beim Start des Viererbob-Finallaufs in Igls einen Riss der rechten Achillessehne erlitten und wird operiert.

Für den Olympiafünften ist die Saison somit vorzeitig beendet, die Chancen auf ein erfolgreiches Comeback in der dann folgenden Olympiasaison sind aufgrund der nun fehlenden Testfahrten in Vancouver gering.

Höpfner erlitt die schwere Verletzung im zweiten Durchgang. Nach dem schmerzhaften Riss rettete sich der 33-Jährige in den Schlitten und steuerte das Gefährt sicher ins Ziel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel