Shootingstar Maximilian Arndt hat in Lake Placid die erste WM-Medaille seiner Karriere gewonnen.

Der 24-Jährige aus Oberhof sicherte sich auf der anspruchsvollen Bahn am Mount van Hoevenberg mit Top-Anschieber Kevin Kuske (Potsdam) dank vier konstanter Läufe Bronze.

Der Vierer-Europameister hatte am Ende 0,55 Sekunden Rückstand auf den neuen Weltmeister Steven Holcomb aus den USA. Silber ging an den Kanadier Lyndon Rush (+0,46).

"Wir haben im letzten Lauf nochmal voll angegriffen und alles reingelegt. Es war eine geile Veranstaltung", sagte Arndt, für den der richtige Mann gewonnen hatte: "Steven hat geile Läufe runtergebracht."

Nachwuchs-Pilot Francesco Friedrich erwischte einen sensationellen zweiten Renntag. Der Junioren-Weltmeister schob sich noch auf den vierten Platz vor und lag am Ende nur 0,07 Sekunden hinter Arndt.

Vierer-Weltmeister Manuel Machata (Potsdam) enttäuschte dagegen mit durchweg indiskutablen Startzeiten und kam mit Anschieber Andreas Bredau nicht über Rang sieben (+1,40) hinaus.

Für den Mitfavoriten Alexander Subkow war die Mission Titelverteidigung bereits nach dem ersten Lauf am Samstag beendet. Der Russe wurde wegen Untergewichts seines Schlittens disqualifiziert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel