Titelverteidiger Andre Lange hat zum Abschluss der Weltmeisterschaften in Lake Placid die Silbermedaille im Vierer gewonnen. Mit seinen Bremsern Alexander Rödiger, Kevin Kuske und Martin Putze musste sich der Oberhofer nach vier Läufen um 0,97 Sekunden dem Lokalmatador Steven Holcomb geschlagen geben.

Bronze gewann der von Janis Minins gelenkte lettische Schlitten. Zweier-Vizeweltmeister Thomas Florschütz kam über den enttäuschenden 13. Platz nicht hinaus.

Holcomb eroberte das erste Vierer-Gold für die USA seit 50 Jahren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel