vergrößernverkleinern
Sarah Hecken holte den 5. Platz bei der Skate Safari in Südafrika © getty

Lokalmatadorin Sarah Hecken gewinnt bei den Deutschen Meisterschaften auch in der Kür. Shira Willner erfüllt die EM-Kriterien.

Mannheim - Lokalmatadorin Sarah Hecken hat ihr "Heimspiel" in Mannheim souverän gewonnen. Bei den Deutschen Meisterschaften war die 16-Jährige auch in der Kür eine Klasse für sich und ließ der Konkurrenz keine Chance.

48 Stunden nach ihrer Olympia-Nominierung holte sich der Schützling von Trainer Peter Sczypa den zweiten nationalen Titel und ließ sich von 1000 Zuschauern feiern.

Mit 157,46 Punkten ließ die Schülerin ihre Mannheimer Vereinskolleginnen Shira Willner (134,29) und Julia Pfrengle (131, 24) klar hinter sich. In ihrer Kür beeindruckte die neue Titelträgerin, die die Nachfolger der verletzten Oberstdorferin Annette Dytrt antrat, besonders durch ihre Kombination aus zwei dreifachen Toe-Loops.

Willner erfüllt EM-Kriterien

Durch ihren zweiten Platz erfüllte Willner die Kriterien für einen Start bei den Europameisterschaften im Januar in Tallinn.

Mit dem Sieg von Christina und William Beier hatte bereits am frühen Abend die Eistanz-Entscheidung geendet.

Das Geschwisterpaar aus Berlin, am Donnerstag bereits für die Olympischen Winterspiele in Vancouver qualifiziert, setzte sich mit 169,65 Punkten deutlich gegen die Vorjahressieger Carolina und Daniel Hermann aus Dortmund (160,01) durch.

Rang drei ging mit 148,72 Zählern an Nelli Ziganschina aus Chemnitz und den Berliner Alexander Gaszi.

Hermann/Hermann nicht zu Olympia

Damit ist den entthronten Titelverteidigern nun der Rechtsweg gegen die Olympia-Nominierung von Beier/Beier versperrt, denn durch ihren Sieg zogen die neuen deutschen Meister auch in der Weltranglistenwertung an Hermann/Hermann vorbei.

Beide Paare hatten zwar jeweils zweimal die Olympianorm von 145 Punkten überboten, nach Rechtsauffassung der Deutschen Eislauf-Union hatten Hermann/Hermann aber zu viele Versuche dafür benötigt.

"Ich sehe keine Möglichkeit mehr"

"Ich sehe da keine Möglichkeit mehr", sagte Daniel Hermann mit enttäuschter Miene.

William Beier genoss sichtlich, dass die Entscheidung auf dem Eis gefallen war: "Andere Wege, finde ich, sind da sehr fraglich."

Zuvor hatten sich Maylin Hausch aus Oberstdorf und der Essener Daniel Wende den Titel in der Paarlauf-Konkurrenz gesichert.

In Abwesenheit der Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy aus Chemnitz distanzierte das bereits für Olympia qualifizierte Paar mit 147,16 Punkten Nicole Gurny aus Chemnitz und den Berliner Martin Liebers (94,23) deutlich.

Europameister verzichten auf Titelverteidigung

Die Europameister Savchenko/Szolkowy hatten auf eine Titelverteidigung verzichtet, weil sie sich bereits intensiv auf die EM vorbereiten.

Bereits am Samstag sicherte sich der Berliner Stefan Lindemann seinen siebten nationalen Titel und damit auch sein Olympia-Ticket.

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel