Die zweimalige Olympia-Medaillengewinnerin Nancy Kerrigan und die Familie der früheren Eiskunstläuferin bestreiten nach dem Tod ihres Vaters Daniel die auf Autopsie-Ergebnissen begründeten Tötungs-Vorwürfe der US-Staatsanwaltschaft.

"Wir sind sehr enttäuscht, dass die Gerichtsmedizin eine Todesursache veröffentlicht, ohne alle relevanten Fakten zu haben", hieß es in einer anwaltlich verbreiteten Mitteilung des Kerrigan-Clans: `Die Ergebnisse sind vorschnell und unpräzise. Wir machen niemanden für den Tod von Daniel Kerrigan verantwortlich."

Die Reaktion auf die Obduktion dient offenkundig dem Schutz von Kerrigans Bruder Mark. Der 45-Jährige sah sich nach dem Fund der Leiche seines Vaters nach einer eingestandenen Auseinandersetzung bereits einer Anklage wegen Körperverletzung ausgesetzt.

Nachdem die Gerichtsmediziner jedoch den tödlichen Herzinfarkt von Kerrigan senior mit einer Verletzung der Luftröhre durch die tätliche Auseinandersetzung zwischen Vater und Sohn in Verbindung gebracht haben, drohen Kerrigans Bruder weitaus höhere Strafen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel