Gepatzt, gebangt und am Ende mächtig geärgert: Ein Fehler von Robin Szolkowy hat den goldenen Hattrick für ihn und seine Partnerin Aljona Savchenko bei den Weltmeisterschaften der Eiskunstläufer in allerhöchste Gefahr gebracht.

Die Titelverteidiger sammelten im Palavela von Turin 69,52 Punkte und gehen damit nur als Dritte in die Kür-Entscheidung im Paarlauf am Mittwoch (18.45 Uhr).

Wie schon bei den Olympischen Spielen von Vancouver war es der 30 Jahre alte Chemnitzer, der mit einem Fauxpas das ansonsten gewohnt ausgewogene Kurzprogramm "Send in the clowns"" aus dem Gleichgewicht brachte.

Szolkowy drehte den Toe-Loop nur doppelt statt dreifach und musste von Savchenko nach Ende des Vortrags mit aufmunterndem Schulterklopfen getröstet werden.

Auf Platz eins liegen nach einer fehlerfreien Kurzkür die Olympia-Zweiten Pang Qing und Jian Tong aus China (75,28) übernahmen, gefolgt von den Europameistern Yuko Kawaguti und Alexander Smirnow aus Russland (73,12).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel