Historischer Triumph in Turin: Als erster Japaner hat Daisuke Takahashi bei einer Eiskunstlauf-WM eine Goldmedaille gewonnen. Der Olympia-Dritte von Vancouver, schon nach dem Kurzprogramm an der Spitze, behauptete im Palavela seine Führung mit großer Deutlichkeit und siegte mit 257,70 Punkten.

Silber sicherte sich der Kanadier Patrick Chan mit 247,22 Zählern, Brian Joubert aus Frankreich (241,74) kam auf den dritten Platz.

Bei seinem Triumph profitierte der neue Champion allerdings von mehreren prominenten Absagen. Olympiasieger und Titelverteidiger Evan Lysacek aus den USA fehlte ebenso wie der russische Europameister Jewgeni Pluschenko sowie der Olympia-Vierte Stephane Lambiel aus der Schweiz.

Dennoch war der Erfolg des 24-Jährigen hochverdient, zur Filmmusik "La Strada" brillierte Takahashi unter anderem durch einen vierfachen Flip, der allerdings nicht ganz sauber gelandet war.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel