Ottavio Cinquanta, Präsident des Eislauf-Weltverbandes ISU, will in zukünftige Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften und mittelfristig auch in die Olympischen Winterspiele einen Team-Wettbewerb integrieren.

Dies kündigte das 71 Jahre alte IOC-Mitglied aus Italien bei den Welttitelkämpfen in Turin an.

Um dafür Luft in den Zeitplänen zu schaffen, wird der ISU-Kongress im Sommer in Barcelona mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit beschließen, den Pflichttanz der Eistänzer ersatzlos zu streichen.

"Wir müssen uns der Realität annähern und dürfen nicht an Dingen festhalten, die nicht mehr in die heutige Zeit passen", erklärte dazu Cinquanta.

Ein solcher Mannschafts-Wettbewerb wurde erstmals im vergangenen Jahr in Tokio mit sechs Teams ausgetragen, der Sieg ging an die USA. Für 2011 ist eine Neuauflage geplant.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel