Mit zwei neuen Programmen und einer gehörigen Portion Optimismus starten die Olympia-Dritten Aljona Savchenko und Robin Szolkowy in den nach-olympischen Winter.

"Es sind natürlich noch Ecken und Kanten drin, aber ich habe ein gutes Gefühl für die kommenden Monate", sagte Szolkowy bei einer öffentlichen Präsentation am Montag in Berlin.

Die beiden Chemnitzer laufen ihr Kurzprogramm zu russischer Folklore, das Kür-Thema ist die Filmmusik "Pink Panther".

Ein ganz bewusster Bruch mit den Inszenierungen der Vorjahre, wie Savchenko betonte: "Das Elegische können wir ja schon. Ich fühle mich toll und habe das Gefühl, dass wir moderner geworden sind."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel