Mit einem überlegenen Sieg der Olympiazweiten Meryl Davis und Charlie White (USA) endete der Eistanzwettbewerb bei Skate America in Portland/Oregon.

Stefanie Frohberg (Berlin) und Tim Giesen (Neuss) konnten ihren neunten Rang nach dem Kurztanz in der Kür nicht verbessern.

Sie machten einen kleinen Fehler bei der Pirouette und kamen ansonsten gut, aber mit zu wenig Feuer durch ihre Latein-Kür.

"Wir finden es toll, dass wir zu zwei Grand Prix durften, und haben viel Motivation mitgenommen und die Besten beobachtet", sagte Giesen: "Wir haben auch gesehen, woran wir noch arbeiten müssen, vor allem am Tempo und am Ausdruck."

Die Damenkonkurenz gewann die japanische Juniorenweltmeisterin Kanako Murakami vor der Amerikanerin Rachael Flatt und der in Oberstdorf lebenden Italienerin Carolina Kostner.

Eine deutsche Läuferin war nicht am Start. Den Paarlauf-Wettbewerb hatten die zweimaligen Weltmeister und Olympiadritten Aljona Savchenko und Robin Szolkowy aus Chemnitz für sich entschieden.

Bei den Herren gewann Weltmeister Daisuke Takahara aus Japan.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel