Samuel Schwarz hat den deutschen Eisschnelllauf-Männern sensationell den ersten Weltcup-Sieg seit über neun Jahren beschert.

Der Berliner gewann im japanischen Obihiro das letzte 1000-m-Rennen des Jahres und feierte damit den größten Erfolg seiner Karriere.

Der 27-Jährige ließ in 1:09,98 Minuten Olympiasieger Shani Davis aus den USA (1:10,15) und den Niederländer Jan Bos (1:10,17) hinter sich.

Als letzter deutscher Läufer hatte der Chemnitzer Frank Dittrich am 25. November 2001 in Den Haag einen Weltcup gewonnen, damals über 10.000 m.

Schwarz hatte in der vergangenen Woche in Changchun/China mit Platz vier über 1000 m sein bislang bestes Weltcup-Ergebnis erreicht.

"Das ist unglaublich, unfassbar, einfach nur geil. Dass ich gegen Weltklasseleute wie Shani Davis gewinne, davon habe ich noch nicht einmal zu träumen gewagt. Jetzt ist der Knoten geplatzt", sagte Schwarz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel