Mit einem ausdrucksstarken Tango hat Sarah Hecken bei den deutschen Eiskunstlauf-Meisterschaften in Oberstdorf die Weichen zu einer erfolgreichen Titelverteidigung gestellt.

Die 17 Jahre alte Mannheimerin kam ohne Fehler durch ihr Kurzprogramm und fiel am Ende ihres Vortrags ihrem Trainer Peter Sczypa strahlend in die Arme.

Mit 52,63 Punkten liegt die WM-Zwölfte vor der Kür-Entscheidung am Samstag deutlich vor ihrer Klubkollegin Katharina Häcker (47,84) sowie der Berlinerin Constanze Paulinus (43,53).

Olympiastarterin Hecken hatte vor 500 Zuschauern mit ihrer Dreifach-Dreifach-Kombination ebenso wenig Probleme wie mit dem dreifachen Rittberger und dem Doppel-Axel.

Noch im September hatte die Gymnasiastin an gleicher Stelle wegen Rückenbeschwerden vorzeitig aufgeben müssen.

"Diese Sache ist aber mittlerweile ausgeheilt", sagte die EM-16., die die Deutsche Eislauf-Union auch bei den diesjährigen Europa- und Weltmeisterschaften in Bern bzw. Tokio vertreten wird.

Die Freude über ihren gelungenen Vortrag war dementsprechend groß: "Es war das beste Kurzprogramm der Saison. Als Vorjahressiegerin habe ich schon den Druck gespürt, aber ich habe ihn in Motivation umgewandelt."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel