Ottavio Cinquanta, Präsident des Eislauf-Weltverbandes ISU, will bis zum Wochenende einen neuen Austragungsort für die diesjährigen Weltmeisterschaften gefunden haben.

Das kündigte der 72 Jahre alte Italiener im Gespräch mit der "Chicago Tribune" an.

Die WM sollte eigentlich in der kommenden Woche in Tokio ausgetragen werden, war aber am Montag wegen der Katastrophe in Japan zunächst abgesagt worden.

Als mögliche neue Austragungsorte gelten Lausanne und Turin, spekuliert wird auch über eine kurzfristige WM-Vergabe nach China oder Südkorea.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel