Nach der Absage der Eiskunstlauf-WM in Tokio hat der kommende Gastgeber Frankreich dem japanischen Eislauf-Verband die Ausrichtung der Wettkämpfe im Jahr 2012 angeboten.

"Wir alle haben ein Herz und stehen solidarisch zu Japan, dem japanischen Volk und dem japanischen Verband", sagte der Präsident des französischen Eissport-Verbandes (FFSG), Didier Gailhaguet, am Mittwoch.

Bislang sind Nizza oder Montpellier als Orte für die Ausrichtung der Weltmeisterschaften 2012 vorgesehen. "Der Vorschlag, den wir dem Eislauf-Weltverband unterbreiten werden, gibt Japan genug Zeit zur Vorbereitung und eine Möglichkeit, sich von den schrecklichen Ereignissen zu erholen."

Die ISU hatte die vom 21. bis 27. März geplanten Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Tokio wegen der Naturkatastrophe und der anhaltenden atomaren Bedrohung abgesagt.

Als alternativer Ausrichter hatte sich zuletzt Russland ins Gespräch gebracht. Auch Kanada, Italien, Finnland und die USA haben Interesse bekundet. Mit einer Entscheidung wird in den kommenden Tagen gerechnet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel