Maxim Stawiski muss wegen Trunkenheit am Steuer mit Todesfolge für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Gericht im bulgarischen Burgas folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die gegen die ursprüngliche Bewährungstrafe Einspruch eingelegt hatte.

Der gebürtige Russe hatte mit 1,1 Promille im Blut im August 2007 einen 23-jährigen Mann getötet und eine 18-jährige Frau schwer verletzt.

An die Familie des Toten muss der Eistanz-Weltmeister von 2006 und 2007 90.000 Euro zahlen. Die verletzte Frau bekam 40.000 Euro zugesprochen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel